„Ein Kind, das wir ermutigen, lernt Selbstvertrauen.
Ein Kind, dem wir mit Toleranz begegnen, lernt Offenheit.
Ein Kind, das Aufrichtigkeit erlebt, lernt Achtung.
Ein Kind, dem wir Zuneigung schenken, lernt Freundschaft.
Ein Kind, dem wir Geborgenheit geben, lernt Vertrauen.
Ein Kind, das geliebt und umarmt wird, lernt, zu lieben und zu
umarmen und die Liebe dieser Welt zu empfangen.“
(Unbekannt)

Unser Adventsgärtlein

 
   

Wie in jedem Jahr, gehen wir mit besinnlichen Schritten dem Weihnachtsfest, der Geburt Christi, entgegen. In vielen Liedern und Geschichten wird der Weg immer wieder als Symbol für die Adventszeit beschrieben. Diesen Weg gehen wir in jeder Vorweihnachtszeit und stimmen uns innerlich auf den „Heiligen Abend“ ein. In diesem Jahr beschreiten auch unsere Kinder diesen Weg in Form einer Spirale, die aus Naturmaterialien in der Turnhalle gelegt wurde.
Am Vormittag waren die Kinder im Wald unterwegs und sammelten Äste, Wurzeln, Baumscheiben, Zapfen, Moose und Farn. So konnten sie ihr eigenes „Adventsgärtlein“ erschaffen und mitgestalten. Später betrachteten die Kinder  In Kleingruppen ein Bilderbuch. Danach trugen sie einzeln ihre Kerze und brachten dem Kind in der Krippe das Licht. Anschließend leuchteten sie den Weg durch das Adventsgärtlein aus und machten so „dem Herrn den Weg bereit“. Während die Kinder durch die Spirale gingen, sangen wir das Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Das Symbol des Weges wurde für die Kinder mit allen Sinnen erfahrbar und erlebbar. Der Weg durch das Adventsgärtlein leitete die Kinder vom Äußeren zum Inneren, förderte Ruhe und Konzentration auf das Wesentliche und endete vor der Krippe, bei Jesus.

 

© Ökumenischer Diakonieverein Ruppichteroth | Gestaltung & Programmieung: ausbelichtet.de