„Ein Kind, das wir ermutigen, lernt Selbstvertrauen.
Ein Kind, dem wir mit Toleranz begegnen, lernt Offenheit.
Ein Kind, das Aufrichtigkeit erlebt, lernt Achtung.
Ein Kind, dem wir Zuneigung schenken, lernt Freundschaft.
Ein Kind, dem wir Geborgenheit geben, lernt Vertrauen.
Ein Kind, das geliebt und umarmt wird, lernt, zu lieben und zu
umarmen und die Liebe dieser Welt zu empfangen.“
(Unbekannt)

Adventszeit in der Mäusegruppe

 
Auch unsere Jüngsten Kinder erlebten in der Adventszeit die Vorfreude und Vorbereitung auf Weihnachten in verschiedenen Ritualen. Beim Anzünden der Kerzen auf dem Adventskranz im Morgenkreis, beim Weitergeben eines Lichtes von Kind zu Kind, beim Plätzchenbacken und beim Öffnen der Türchen am Adventskalender. In mehreren Teilen erzählten und spielten wir die Weihnachtsgeschichte. Der lange Weg nach Bethlehem, die Verkündung des Engels an die Hirten und die Geburt des Jesuskindes wurden mit Figuren und Bauklötzen im Kreis dargestellt. Es war schön zu sehen, wie konzentriert und begeistert die Kinder mitmachten. Anschließend brachten wir alle Figuren auf einen Tisch im Flur, wo dann unsere Krippe entstand. In den folgenden Tagen konnten die Kinder dort mit den Figuren spielen und die Geschichte noch einmal nacherleben.
   
 
   

Unser Adventsgärtlein

 
   

Wie in jedem Jahr, gehen wir mit besinnlichen Schritten dem Weihnachtsfest, der Geburt Christi, entgegen. In vielen Liedern und Geschichten wird der Weg immer wieder als Symbol für die Adventszeit beschrieben. Diesen Weg gehen wir in jeder Vorweihnachtszeit und stimmen uns innerlich auf den „Heiligen Abend“ ein. In diesem Jahr beschreiten auch unsere Kinder diesen Weg in Form einer Spirale, die aus Naturmaterialien in der Turnhalle gelegt wurde.
Am Vormittag waren die Kinder im Wald unterwegs und sammelten Äste, Wurzeln, Baumscheiben, Zapfen, Moose und Farn. So konnten sie ihr eigenes „Adventsgärtlein“ erschaffen und mitgestalten. Später betrachteten die Kinder  In Kleingruppen ein Bilderbuch. Danach trugen sie einzeln ihre Kerze und brachten dem Kind in der Krippe das Licht. Anschließend leuchteten sie den Weg durch das Adventsgärtlein aus und machten so „dem Herrn den Weg bereit“. Während die Kinder durch die Spirale gingen, sangen wir das Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Das Symbol des Weges wurde für die Kinder mit allen Sinnen erfahrbar und erlebbar. Der Weg durch das Adventsgärtlein leitete die Kinder vom Äußeren zum Inneren, förderte Ruhe und Konzentration auf das Wesentliche und endete vor der Krippe, bei Jesus.

 

20 jähriges Dienstjubiläum von Pfarrer Neuhaus

Am Sonntag den 25.10.2015 hat unser evangelischer Pfarrer und erster Vorsitzender des ökumenischen Diakonievereins, H.-W. Neuhaus sein 20jähriges Dienstjubiläum gefeiert. Bei einem Empfang, der in der "Arche" in Ruppichteroth stattfand, haben ihm viele Kinder und Eltern unseres Spatzennestes ein Ständchen gebracht.
 
 
 
 
 

Herbergssuche in Herrenbröl

 
   
 
   
 
   
 
   

Auch in diesem Jahr trafen sich viele Familien zu einer „Sternwallfahrt“ der drei Pfarreien St. Servatius (Winterscheid),  St. Maria Magdalena (Schönenberg) und St. Severin (Ruppichteroth). Ziel war die Scheune der Familie Keuenhof in Herrenbröl. Während die Leute zu Fuß unterwegs waren, trafen wir uns in der benachbarten Garage von Martina und bereiteten uns auf unseren großen Auftritt vor. Denn wir Kinder aus der Kita „Spatzennest“  spielten  allen Besuchern ein Krippenspiel vor. Dabei half uns der Kinderchor mit zwei tollen Liedern.  Überall wimmelte es von aufgeregten Schauspielerinnen und Schauspielern. Es war kaum zu unterscheiden, wer aufgeregter war, wir Kinder oder unsere Mamas und Papas. Inzwischen waren die Wallfahrer/innen angekommen und die Scheune und der Vorplatz waren überfüllt von Zuschauern. Der liebe Gott und Petrus hatten ein Einsehen mit uns und stellten sogar den Regen ab.  Und dann ging es auch schon los.Nach der Vorführung sorgte unser Elternbeirat dafür, dass sich alle Besucher mit kleinen Leckereien stärken und aufwärmen konnten.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Mamas und Papas bedanken, die uns an diesem Tag so tatkräftig geholfen haben.Ein besonderer Dank gilt auch der Familie Keuenhof dafür, dass sie uns ihre Scheune und ihre Zeit zur Verfügung gestellt haben.

 

Unser Kennenlern- bzw. Kartoffelfest

 Am Montag, den 21.09.2015 haben wir hier in der Kita unser Kennenlernfest gefeiert. Petrus hat uns Sonne geschickt und die Gäste haben leckere Kartoffelspeisen und viel gute Laune mitgebracht. Es war ein rundum gelungenes Fest! Danke, dass Sie bei uns waren!  
   
 
Geduld musste man haben beim Stockbrotrösten  
 
Es gab auch Folienkartoffeln  
 
Feierlich wurde der "Kartoffelkönig" gekrönt! Seine mitgebrachte Kartoffel war die dickste - sie wog sage und schreibe 980g!!  
   
© Ökumenischer Diakonieverein Ruppichteroth | Gestaltung & Programmieung: ausbelichtet.de